Dolomiten: UNESCO-Welterbe

Bereits der Architekt Le Corbusier wusste: Die Dolomiten in Südtirol sind das schönste Bauwerk der Welt. Tatsächlich wurden die Dolomiten „erbaut“. Die Berge bestehen aus versteinerten Algen- und Korallenriffen. 250 Millionen Jahre lang wuchsen sie im warmen Tethysmeer und als dieses absank, stiegen die Dolomiten weiß, majestätisch und bizarr auf, als „bleiche Berge“, die anders waren als alle Berge ringsum. 1788 fand der adlige Abenteurer Déodat de Dolomieu heraus warum: sie bestehen aus magnesiumhaltigem Kalkstein. Dolomieu wurde der Namenspate dieser außergewöhnlichen Gebirgskette, die seither Forscher aus aller Welt anzieht. Die UNESCO hat die Dolomiten 2009 zum Welterbe ernannt.

Die Dolomiten im Überblick