Nicolò Degiorgis

Details und Informationen

„Heimat-Patria“ sind für ihn Orte, wo man sich zuhause fühlt – unabhängig von geografischen Grenzen, vielmehr geprägt von kulturellen und sozialen Aspekten.  
Nicolò Degiorgis wurde 1985 in Bozen geboren und studierte orientalische Sprachen an der Universität Cà Foscari in Venedig sowie in Peking. Jetzt lehrt er künstlerische Fotografie an der Universität und in den Gefängnissen von Bozen. 
2014 gründete er gemeinsam mit Eleonora Matteazzi den Verlag Rorhof, mit dem Gedanken, seiner Arbeit als dokumentarischer Fotograf in Büchern Ausdruck zu verleihen. Das Verlagshaus hat seinen Sitz in einem alten Bauernhof aus dem Jahr 1468 in der Cadorna-Straße in Bozen, wo bis in die 70er Jahre Wein und Grappa erzeugt wurden. Eine eher ungewöhnliche Location, aber Degiorgis wollte Kontinuität: Wo früher Wein hergestellt wurde, wird heute Kultur produziert. Die Bücher, die im Rorhof entstehen, sind echte Kunstobjekte und Sammlerstücke. 
2017 hat das Museion in Bozen Nicolò Degiorgis als Gastkurator geladen. Es ist das erste Mal, dass dieses anspruchsvolle Amt einem Bozner übertragen wird.