Weiter zum Inhalt
zu den Favoriten hinzugefügt
aus den Favoriten entfernt
Leider ist ein Problem aufgetreten. Bitte erneut versuchen.
Dein Konto wird gerade erstellt
Dein Konto wurde erfolgreich erstellt und du bist nun eingeloggt
Du bist ausgeloggt

Pures Vergnügen in weißer Weite

Skifahren & Genießen auf der Seiser Alm, der größten Hochalm Europas.

Es ist schon ein Naturspektakel, wenn sich die größte Hochalm Europas in ein tief verschneites Winterparadies verwandelt. Die Seiser Alm liegt auf 1.800 bis 2.300 Höhenmetern und hat eine Fläche von 56 Quadratkilometern – das entspricht 8.000 Fußballfeldern. Von diesem sonnigen Hochplateau mitten im Naturpark Schlern-Rosengarten gibt es herrliche Ausblicke auf die umliegenden Dolomitenmassive Schlern, Langkofel und Plattkofel. In den einladenden Hütten im Skigebiet Seiser Alm-Gröden wird Genuss groß geschrieben, auf den 175 Pistenkilometern hingegen Abwechslung: Einsteiger und Familien lieben die breiten Schneehänge, Entdecker begeben sich auf die Skirunden Seiser Alm Ronda oder Seiser Alm-Gröden Ronda, Freestyler üben ihre Sprünge im Snowpark Seiser Alm – er gilt als bester Snowpark Italiens. Wer noch mehr will, hat per Lift oder Skibus einen direkten Anschluss zu weiteren Pisten des Skiverbunds Dolomiti Superski.

Finde deine Unterkunft

Soll es ein geschmackvolles Zimmer im Architekturjuwel sein? Ein Wellnesshotel mit herausragender Gourmetküche? Eine Suite oder eine Ferienwohnung mit Blick auf die Berge? Oder ein kuscheliger Schlafplatz am Bauernhof?

Leider konnten wir kein Ergebnis finden
Leider konnten wir kein Ergebnis finden
Leider konnten wir kein Ergebnis finden
Leider konnten wir kein Ergebnis finden
Leider konnten wir kein Ergebnis finden
Leider konnten wir kein Ergebnis finden

Ski-Fans in ihrem Element

Für dich zählt der Winter zu den schönsten Jahreszeiten? Das trifft sich gut. Die größte Hochalm Europas ist mit glitzerndem Schnee bedeckt ein einzigartiges Winterparadies zum Skifahren, Winterwandern und Genießen. Freue dich auf einmalige Erlebnisse!

Mehr Tipps für deinen Urlaub

Hier findest du alle Infos zur Dolomitenregion Seiser Alm, passende Unterkünfte, legendäre Hexentouren und Tipps für familienfreundliche Urlaubsangebote. 

Wie Verhaltensregeln gelten auf den Pisten?

Die wichtigsten FIS-Regeln für verantwortungsbewusstes Skifahren und Snowboarden

Für Minderjährige besteht bei allen Arten des Skifahrens, Snowboardens und Rodelns eine Helmpflicht.

Seit 1. Januar 2022 ist für alle Wintersportler:innen, welche die Pisten nutzen, eine gültige Haftpflichtversicherung für Schäden gegenüber Dritten erforderlich. Die meisten gängigen Policen decken auch Wintersportarten ab; dennoch empfehlen wir dir, dich bei deiner Versicherungsgesellschaft darüber zu informieren.

Achte immer auf deine Geschwindigkeit, die Pistenbeschilderung und wähle die Fahrspur so, dass du niemanden anderen vor dir gefährdest. Wenn du überholen willst, achte immer auf genügend Abstand.

Unterschätze nicht den Andrang auf den Pisten und die aktuellen Gelände-, Schnee- und Witterungsverhältnisse, fahre immer auf Sicht.

Falls du stürzen solltest, verlasse sofort die Fahrspur und stelle dich an eine sichtbare Stelle. Solltest du dich verletzt haben und nicht aufstehen können, ist jede:r Skifahrer:in und Snowbarder:in, der dich passiert, verpflichtet, dir zu helfen.

Solltest du in einen Unfall verwickelt sein oder einen solchen beobachtet haben, musst du der Pistenpolizei deine Personalien angeben.

Falls du zu Fuß auf- oder absteigen musst, gehe immer am Pistenrand entlang. 

Auf den Pisten gelten die gleichen Regeln wie in der italienischen Straßenverkehrsordnung: Der Grenzwert für den Alkoholkonsum liegt bei 0,5 Promille und es ist verboten, unter dem Einfluss von Drogen Ski zu fahren.

Solltest du in eine Not-Situation geraten, kannst du mit der SOS EU ALP App Hilfe rufen. Die App ermöglicht eine Standortbestimmung über das Smartphone. Deine genauen Standortdaten können im Notfall an die zuständige Leitstelle übermittelt werden, welche die Sanitätsdienste, Bergrettung und Boden- oder Luftrettungseinheiten alarmieren kann. Der Dienst deckt das Gebiet von Südtirol, Tirol und Bayern ab.