Weiter zum Inhalt
zu den Favoriten hinzugefügt
aus den Favoriten entfernt
Leider ist ein Problem aufgetreten. Bitte erneut versuchen.
Dein Konto wird gerade erstellt
Dein Konto wurde erfolgreich erstellt und du bist nun eingeloggt
Du bist ausgeloggt

Eine Stätte voller Geschichten und Geschichte

Vom militärischen Bollwerk zum Ort der Kunst und Kultur

Wer von Norden über den Brenner anreist, kommt irgendwann an dieser schmalen Talpassage vor Brixen vorbei. Dort dominiert die Festung Franzensfeste und der grün schimmernde Stausee das Bild. Gebaut zwischen 1833 und 1838 unter Kaiser Franz I. von Österreich, war sie eine der sichersten Festungen des Alpenraums ihrer Zeit - zum Zweck errichtet, die Achse zwischen Süddeutschland und Oberitalien im Habsburgerreich zu sichern.

65.000 Quadratmeter Fläche machen die Franzenfeste zur größten historischen Anlage in Südtirol. Neben geschätzten 20 Millionen Ziegeln und 250.000 Kubikmetern Granit wurden viele Tonnen Holz, Sand und Kalk verbaut. Die Anpassung an das Gelände, die Feuerfronten, bombensicheren Geschützstellungen, ein Labyrinth aus Tunneln und Gängen, sprechen für das planerische Meisterwerk. Ihre strategische Bedeutung hat die Festung zum Zeitpunkt der Fertigstellung bereits verloren. Nie kam es zur Auseinandersetzung mit dem Feind; hin und wieder wurden Kompanien einquartiert, die aber nur auf einen Einsatz im Süden warten. Schließlich diente die Festung bis 2003 hauptsächlich als Waffen- und Munitionslager für das italienische Militär.

Seit 2005 ist die Festung für Besichtigungen offen. Sie war auch Austragungsort für die Kunstbiennale Manifesta, seither bieten die alten Gewölbe temporären Kunst-Ausstellungen ein Zuhause. In der Dauerausstellung der Franzensfeste wird die faszinierende Geschichte dieses Baus erzählt, darunter auch jene über den sagenhaften Goldschatz der italienischen Nationalbank, der hier während des Zweiten Weltkrieges versteckt war.

Weitere historische Stätten im Umkreis

Die Franzensfeste war die damals größte Baustelle Europas, auf der 3.500 bis 5.000 Mann aus dem gesamten Habsburgerreich arbeiteten. Zum Vergleich: Die Stadt Brixen lebten zu dieser Zeit um die 3.000 Menschen. Den Ruf bedeutend zu sein, verdienen sich auch diese Sehenswürdigkeiten in der Umgebung von Brixen.

Leider konnten wir kein Ergebnis finden

Was dich sonst noch erwartet

Hast du einmal die enge Talstelle passiert, eröffnet sich vor dir das weitläufige Brixner Becken mit seinen Ferienorten, die bis hinauf in die Berge reichen. Hier zwischen Apfelwiesen, Weinbergen und den Dolomiten, beim Wandern und Skifahren, erwartet dich auch ein reiches Kulturangebot.

Accommodation image
Schließe diese Buchung ab
Accommodation name
0  Zimmer Zimmer Nicht ausgewählt Ohne verpflegung Frühstück Halbpension Vollpension All inclusive
Gesamtpreis: 0 €
Inkl. MwSt./Ortstaxe nicht enthalten