Naturpark Trudner Horn

Arten- und abwechslungsreich: Das Lange Moos, die Rentschwiesen und Wälder für jeden Geschmack

Der Naturpark Trudner Horn beherbergt von allen Südtiroler Naturparks die artenreichste Flora und Fauna. Vom submediterranen Buschwald bis zum subalpinen Fichtenwald bietet das Wanderparadies eine enorme Vielfalt an Wäldern.

 

Besondere Plätze In den Flaumeichen-Buschwäldern und Hopfenbuchen-Mannaeschen-Wäldern leuchten schon im Spätwinter die gelben Blüten der Kornelkirsche. Während die Rotföhre auf kargen Standorten dominiert, wachsen auf den Schattenhängen der Königswiese und des Cislon mächtige Tannen und Buchen. Eiben, Winterlinden, Hopfenbuchen, Eschen, Ahornbäume und Buchen – in einem Schluchtwald fühlt man sich fast wie in einem Urwald. Einzigartig in Südtirol ist das Vorkommen der immergrünen Stechpalme auf dem Nordwesthang des Geier. Ab einer Höhe von etwa 1.000 Metern löst der Tannen-Fichtenwald den wärmeliebenden Buchenmischwald ab. Mit einzelnen Zirben durchsetzte Fichtenwälder bedecken die rauen Kammlagen rund um den Trudner Hornspitz und den Weißensee. Eine wahre Augenweide sind die blumenreichen Lärchenwiesen am breiten Porphyrrücken zwischen Truden und Altrei und oberhalb von Gfrill. Die Heckenlandschaft auf den Rentschwiesen bei Truden und die Hochmoore am Weißensee, am Schwarzsee, am Gampen und am Langen Moos beeindrucken als idyllische Naturschönheiten.

 

 

Besondere Tiere und Pflanzen
Der Schwarzspecht mit seinem auffälligen roten Scheitel zimmert sich seine Nisthöhle am liebsten in einer großen Buche. Hat ein Specht seine Höhle verlassen, wird sie von vielen anderen Tieren wie etwa dem Siebenschläfer oder dem Raufußkauz genutzt. Der Wiedehopf bewohnt lieber natürliche Baumhöhlen in alten Eichen. Nicht nur die dekorative Federhaube sondern auch der Ruf des prächtigen Vogels sind unverwechselbar. Sonnentau und Fettkraut sind fleischfressende Pflanzen. Sie wachsen auf den Torfmoosflächen der Hochmoore und bessern ihre karge Nährstoffration mit Insekten auf.

Besondere Orchidee
​Die roten oder gelben Blüten des seltenen Holunderknabenkrauts begeistern nicht nur Botaniker. Daneben blühen im Naturpark noch zahlreiche andere Orchideen wie beispielsweise das Dreizähnige Knabenkraut, die Fliegenragwurz, der Violette Dingel sowie das Schwertblättrige, das Weiße und das Rote Waldvöglein.

Naturparkhaus und Infostelle
Das Naturparkhaus in Truden beherbergt die einzige Elevatormühle Südtirols und zeigt den Besuchern, was man alles entdecken kann, wenn man achtsam durch die Natur geht – von der Ameise über den Wasserläufer bis zur Flechte. Die Infostelle in Gfrill bringt den Besuchern vor allem die Feuchtgebiete, die Vogelwelt und die Amphibien des Naturparks näher.

Naturparkhaus Trudner Horn Foto Naturparkhaus Trudner Horn

Naturparkhaus Trudner Horn

Truden im Naturpark
Detail
Das Dorf Altrei

Truden im Naturpark

Im Naturpark Trudner Horn auf unzähligen Wanderwegen die Vielfalt entdecken
Detail