Mobilität vor Ort

Mobilität vor Ort

In Südtirol wird umweltfreundliche Mobilität mit Bus und Bahn großgeschrieben. Auch das bequeme Erreichen von höhergelegenen Ortschaften oder Bergen mit der Seilbahn hat in Südtirol eine lange Tradition. Bus- und Bahnfahrpläne sind aufeinander abgestimmt. Täler und kleinere Orte sind somit optimal erreichbar.

Der Südtiroler Verkehrsverbund vereint die Stadt- und Überlandlinien, die Citybusse, die Regionalzüge der italienischen Eisenbahn Trenitalia (zwischen Innsbruck und Trient) sowie die Züge der Südtirolbahn. Die Standseilbahn auf die Mendel, die Rittner Trambahn und die Seilbahnen Ritten, Jenesien, Vöran, Mölten und Meransen können ebenso mit einem einzigen Ticket genutzt werden. Die Regionalzüge von Trenitalia und Südtirolbahn verkehren im Halbstunden- bzw. Stundentakt auf vier Linien.

  • Brennerlinie: Brenner – Bozen – Trient
  • Vinschgerbahn: Mals – Meran
  • Meraner Linie: Meran – Bozen
  • Pustertal Bahn: Innichen – Franzensfeste

Die öffentlichen Verkehrsmittel in Südtirol können Sie mit einer der drei Mobilcards, einer Wertkarte oder einer normalen Fahrkarte nutzen. Die Wertkarte muss jeweils vor Beginn der Fahrt an den blauen Automaten an den Bahnhöfen oder direkt im Bus abgestempelt werden.

Die Wertkarten gelten nur in den Regionalzügen, nicht in den IC/EN-Zügen von Trenitalia und DB/ÖBB. Auch die normalen Fahrkarten, welche Sie bei den Schaltern an den Bahnhöfen oder direkt im Bus kaufen können, müssen vor Fahrtantritt bei den gelben Automaten entwertet werden

Kunden von Flinkster können die Fahrzeuge von Carsharing Südtirol über das Portal oder die App buchen und so ganz bequem auch kurzzeitig ein Auto benutzen.

Fahrpläne immer zur Hand

Mit der App Südtirol2go haben Sie die Fahrpläne immer mit dabei.

 

Diese Seite teilen
Newsletter abonnieren
Abmeldung
Registriere dich jetzt und nutze deinen Trip Planner

Indem Sie einen Account erstellen, stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.