% extra alt % % extra alt % % extra alt %

Februar 2016

Teile diese Geschichte

Artikel Artikel Videos Videos Galerien Galerien
Artikel Artikel Videos Videos Galerien Galerien

#1 In der Küche mit YouTuber Stefano Cavada

Seinen Traum hatte er stets im Blick. Durch Internetvideos machte er ihn zum Beruf. Stefano und traditionelle Südtiroler Gerichte.

Es begann alles hier, in der kleinen Familienküche. Knapp ein Jahr ist mittlerweile vergangen, als Stefano Cavada das erste Mal ein Rezept filmte. Immer und immer wieder nahm er die Kochvorgänge mit seiner Reflexkamera auf, änderte die Aufnahmewinkel, wiederholte dieselben Arbeitspassagen eines Rezeptes… Um dann zu bemerken, dass der Tisch zu niedrig war und er sich vom Gürtel abwärts gefilmt hatte! Bis dahin machte er alles selbst. Heute ist das anders. Trotz der 700.000 Klicks auf seinen YouTube-Kanal „Stefano Cavada“ treffe ich einen bodenständigen und schüchternen jungen Herrn.

ivo corrac 16a 3180web

discover

Ich mache es mir in der kleinen Küche bequem. Unauffällig rückt er die Kräuterdosen auf der Arbeitsplatte zurecht. „Für die Videoaufnahmen eines Rezeptes muss alles ordentlich sein.“ Seine Großeltern schauen von den Schwarz-Weiß-Fotografien, die an der Wand hängen, herab. Komisch, sie in der Küche zu sehen, denke ich mir.

#1

Sauerkrautsuppe

Hast du zuvor schon einmal eine Südtiroler Sauerkrautsuppe gekocht?
Stefano Cavada: Nicht in dieser Form.

Im Video scheint sie dir geschmeckt zu haben. Mal ganz ehrlich, du hast noch einen Teller davon gegessen, als die Kamera aus war, oder?
Du kennst mich bereits ziemlich gut! Die Suppe war hervorragend, obwohl es weniger die Zutaten waren, die mich zum Träumen gebracht haben.

Nicht? Was war es dann?
Sagt dir Comfort Food etwas?

Den Begriff habe ich schon einmal gehört…
Das sind Gerichte, die dich verwöhnen, dich satt machen, dich wärmen; durch die du dich in jeder Hinsicht wohlfühlst.  

Wie meinst du das genau?
Ich bin nach einem Teller dieser Suppe satt und glücklich. Vielleicht, weil Erinnerungen an früher, an die Kindheit oder an liebe Personen hochkommen. Heute noch, wenn etwas anbrennt, denke ich an die verbrannten Paprika meiner Großmutter. Und wenn ich Blumenkohl koche, wird mir warm ums Herz. Den Topf mit der Pasta mit Blumenkohl wickelte Oma ins Geschirrtuch ein und gab ihn uns fürs Abendessen mit nach Hause.

An deinem Blick erkenne ich eine große Zuneigung zu deiner Familie.
Ich verdanke meine Leidenschaft fürs Kochen schlussendlich auch meinen Eltern und Großeltern.

Dann ist die Küche ein Ort voller Erinnerungen für dich?
Auf jeden Fall. Es ist der Ort der Familie, der Raum, in dem ich aufgewachsen bin, mit den Personen, die ich liebe. Die Erinnerungen leben in den Gerüchen weiter. 

Greti‘s Rezept

Zutaten für 4 Personen
½ Zwiebel fein geschnitten – Olivenöl – 1 Knoblauchzehe – 300 g Sauerkraut – 2 EL Tomatenmark – 1 Lorbeerblatt – ½ Teelöffel gestoßener Kümmel – Salz oder Würfelbrühe – 2 Kartoffeln, in Würfel geschnitten – 2 Handvoll Borlotti-Bohnen – 200 g geselchter Schweineschopf, in kleine Würfel geschnitten – 1 gestrichener EL edelsüß Paprika – 1 großer EL Sauerrahm

Die Zwiebel in Olivenöl goldgelb dünsten. Knoblauch und das gekochte, gewaschene und fein geschnittene Sauerkraut dazugeben. Tomatenmark, Paprika, Lorbeerblatt, Kümmel und Brühe hinzufügen. Kartoffeln, Bohnen und Selchfleisch dazugeben und die Suppe etwa 30 Minuten kochen lassen. Mit Paprika und Sauerrahm verfeinern.

Wie findest du kulturelle Vielfalt in der Küche?
Ich mag die traditionelle Südtiroler Küche sehr, bin aber gleichzeitig für andere Kulturen offen. Sie sind eine Bereicherung, auch in der Küche. Meine Zeit in London hat mich sehr geprägt. Dort habe ich beispielsweise Gewürze kennen und schätzen gelernt und bin neugierig geworden, wohin neue Trends führen.  

Kochst du immer alleine oder magst du es, wenn dir jemand dabei hilft?
Hm… ich bin froh darüber, wenn jemand dabei ist, aber ich bestimme die Regeln. Zwei Köche am Herd, das kann nicht gut gehen!

Bist du ordentlich oder ein Chaot in der Küche?
Definitiv ordentlich! Selbst wenn andere bei mir kochen, beginne ich währenddessen schon mit dem Aufräumen und dem Abwasch…

Text: Valentina Casale
Übersetzung: Katja Schroffenegger
Foto: Ivo Corrà
Video: Veronika Kaserer 

… die Fortsetzung der Geschichte…

Sei dabei, wenn Stefano Cavada einige traditionelle Südtiroler Gerichte entdeckt. Demnächst sehen wir ihn, wie er mit Spinat gefüllte Schlutzkrapfen kocht. 

ivo corrac 16a 3399web

discover

Stefano Cavada.

Stefano Cavada

Von Beruf ist er Vlogger, eine Mischung zwischen Videomaker und Blogger. Er dreht und teilt die Videos auf seinem YouTube-Kanal „Stefano Cavada“.

Küche, Südtirol und Wohlbefinden – das sind die Themen, die ihn beschäftigen.